Potenzialstudie ZuBRA („Masterplan Energie“)

ZuBRA (interkommunale Zusammenarbeit Bebra, Rotenburg und Alheim) hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Energiebedarf (Strom und Wärme) bis 2030 aus 100% erneuerbarer Energie zu decken, den CO2- Ausstoß zu senken und Wertschöpfung in der Region zu halten. Inhalte sind eine CO2-Bilanz, Energieeinspar-, Effizienz- und Ausbaupotenziale für erneuerbare Energien und ein Maßnahmenkatalog, der mit relevanten Gremien abgestimmt wird. Der Prozess wird mit Öffentlichkeitsarbeit und Dialog mit Betroffenen und Interessierten begleitet. Die Potenzialstudie („Masterplan Energie“) ist eine vertiefende Konzeption zur Energieversorgung der Zukunft, die auf dem IHKon (Integrierten Handlungskonzept) aufbaut. Die Region soll weiterhin für den Tourismus attraktiv bleiben und für „sauberen Tourismus“ stehen.

In einem ersten Schritt wird auf der Grundlage vorhandener Daten eine Energiebilanz erstellt. Potenziale für Energieeinsparung, -effizienz und den Ausbau erneuerbarer Energien, besonders der Windenergie, werden ermittelt und die zukünftige Energieversorgung simuliert (Szenarien). In diesem Projekt wird für die ZuBRA Region ein Leitbild konkretisiert und der Fahrplan zur Zielerreichung entwickelt, der mit regionalen Akteuren abgestimmt wird und Umsetzungsreife erlangen soll. Mittelfristig soll die Stelle eines Klimaschutzmanagers beantragt werden, der sich der Umsetzung der abgestimmten Maßnahmen annimmt und weitere Maßnahmenideen initiiert.

Weitere Informationen zu ZuBRA unter www.zubra.de

Weitere Informationen

Jannis Haack
Geschäftsführer

0561 97062-213

haack(at)regionnordhessende