Bioenergie

Technologien zur energetischen Nutzung von Biomasse haben in einigen Bereichen bereits einen hohen technischen Stand erreicht. Dazu zählt insbesondere die schon weit verbreitete thermische Konversion. Auf dem Gebiet der Stromerzeugung aus Biomasse besteht jedoch noch ein erheblicher Forschungs- und Entwicklungsbedarf einerseits und ein sehr großes unerschlossenes Anwendungspotenzial andererseits. Ein wesentlicher Vorteil der Biomasse gegenüber anderen Formen der erneuerbaren Energie liegt in der Flexibilität der Nutzung. So kann Biomasse für die Strom-, Wärme- und Kraftstoffbereitstellung eingesetzt werden. Außerdem kann Biomasse entweder direkt nach mechanischer Aufbereitung, nach chemischer Umwandlung oder biologischer Umwandlung erfolgen (LUBW).

Die Biomasse hat mit zwei Drittel der primär erzeugten erneuerbaren Energie die größte Bedeutung unter den erneuerbaren Energiequellen in der Europäischen Union (Eurostat). Die Europäische Umweltagentur geht davon aus, dass durch einen nachhaltigen Ausbau der Bioenergienutzung bis 2030 etwa 25 Prozent des derzeitigen Endenergieverbrauchs in der EU gedeckt werden kann. Beim energetischen Einsatz von Biomasse müssen nicht nur die Auswirkungen auf die Klimabilanz, sondern auch auf die Versorgung mit Nahrungsmitteln bzw. auf mögliche Nutzungskonkurrenzen berücksichtigt werden.

Die Bioenergie leistet auch in Deutschland den größten Beitrag aller erneuerbaren Energien. Der Absatz von Biokraftstoffen und Holzpellets nahm in den vergangenen Jahren deutlich zu und auch die Stromerzeugung aus Biogas stieg erheblich an. Im Jahr 2011 wurden 36,9 Mrd. kWh Strom, 126,5 Mrd. kWh Wärme sowie 3,6 Mio. Tonnen Biokraftstoffe aus Biomasse erzeugt (AEE). Der Gesamtumsatz mit Anlagen für Biomasse liegt bei ca. 9,4 Mrd. Euro und hat damit einen Anteil von 70 % aller Anlagen für erneuerbare Energien (FNR). Mit etwa 125.000 Arbeitsplätzen ist die energetische Biomasse-Nutzung auch die beschäftigungsintensivste Branche. 

Im deENet haben sich Ingenieurbüros, Unternehmen und Forschungsinstitute zusammengeschlossen, die über ein umfangreiches Know-how bei der Biomassenutzung verfügen.


Ansprechpartner

Jannis Haack
Ansprechpartner
Geschäftsführer

0561 97062-213

haack(at)regionnordhessende

Mitgliederauswahl

STH-Engineering GmbH
Max-Planck-Straße 6
34253 Lohfelden
www.sth-gruppe.de