Energieeffiziente Prozesse

Der intelligente Einsatz von Energie ist für Unternehmen zu einem zentralen Wettbewerbsfaktor geworden. Nach einer Studie der prognos AG beträgt das technische Einsparpotenzial für die Industrie im Sinne einer konservativen Einschätzung rund 25%. Das Potenzial ergibt sich nicht nur durch den Einbau neuer Anlagen oder die energetische Ertüchtigung bestehender Anlagen, sondern auch aus der betrieblichen Optimierung.

Der effiziente Umgang mit Strom, aber auch mit Wärme und Kälte hat sich aufgrund der aktuellen Preissituation noch nie so schnell ausgezahlt wie gegenwärtig. Die Amortisationszeiten für Investitionen in Energieeffizienz-Technologien sind heute im Schnitt 30 % kürzer als noch vor drei Jahren. Unter Berücksichtigung der langen Nutzungsdauer von energietechnischen Anlagen beträgt das wirtschaftliche Einsparpotenzial in der deutschen Industrie etwa 15 %. Wegen der rasant gestiegenen Energiepreise sollten Unternehmen die Chancen zur Reduktion ihres Energieverbrauchs jetzt nutzen.

Wie eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zeigt, bestehen dabei noch erhebliche Wissensdefizite insbesondere bei der Analyse der Effizienz-Potenziale, die zu steigenden Kosten und geringeren Erträgen führen. Darüber hinaus besteht Beratungsbedarf bei der Entwicklung von geeigneten Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und ihrer Umsetzung. Da in absehbarer Zeit mit weiter steigenden Energiepreisen zu rechnen ist, zahlt sich die Energieoptimierung im Betrieb auch langfristig aus.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Erschließen von Energieeffizienz-Potenzialen umfassende Kenntnisse der produktions- und energietechnischen Grundlagen erfordert. Die deENet-Mitglieder verfügen über diese interdisziplinären Kompetenzen und können die notwendigen Referenzen für eine qualifizierte Energieberatung vorweisen.

Ansprechpartner

Jannis Haack
Geschäftsführer

0561 97062-213

haack(at)regionnordhessende

Mitgliederauswahl