Energieeffizientes Bauen

Zurzeit werden über 30 % der Energie in Deutschland für die Warmwasserbereitung und Gebäudeheizung aufgewandt. Der aktuelle Verbrauch vieler Häuser liegt deutlich über den Werten moderner, energieeffizienter Gebäude. Das erklärt auch, warum die Mehrzahl der Häuser nicht den aktuellen Heiz- und Warmwasseranforderungen entspricht. Genau diese Gebäude sind der wesentliche Ansatzpunkt für eine nachhaltige Klimavorsorge und deshalb die Grundlage für ein energieeffizientes Bauen. Bestehende Gebäude brauchen etwa dreimal so viel Energie zur Beheizung wie Neubauten. Außerdem werden fast 90 % des gesamten Energiebedarfs in privaten Haushalten für die Raumerwärmung und Warmwasser benötigt. Durch fachgerechtes Sanieren und moderne Gebäudetechnik können bis zu 80 % davon eingespart werden. Von den möglichen energetischen Einsparpotenzialen wird bei den Sanierungen durchschnittlich jedoch nur rund ein Drittel genutzt (Deutsche Energie Agentur). Sanierungsmaßnahmen senken dabei nicht nur die Energiekosten, sondern erhöhen zusätzlich den Wohnkomfort und steigern den Wert der Immobilie.

Die Mitglieder von deENet haben zukunftsweisende Verfahren entwickelt, um den zukünftigen Herausforderungen Rechnung zu tragen.


Ansprechpartner

Jannis Haack
Geschäftsführer

0561 97062-213

haack(at)regionnordhessende

Mitgliederauswahl