KONTAKT AUFNEHMEN

Diana Thiel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 561 788096-15
info(at)zukunftsforum-energiewende.de

Klimaschutzkonzept für den Landkreis Giessen

Klimaschutzkonzept für den Landkreis Giessen

Für eine erfolgreiche Energiewende ist der Bereich kommunaler Klimaschutz wesentlich. Neben den Städten und Gemeinden, spielen auch die Landkreise als wichtige Steuerungsgrößen eine bedeutsame Rolle.

Im Rahmen des Integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Landkreis Gießen, werden detaillierte Verbrauchsdaten erhoben und analysiert. Darauf fußt die CO2-Bilanz, die die Emissionen in den Bereichen Industrie, Verkehr, private Haushalte und öffentliche Liegenschaften ausweist. Mit Hilfe der Schweizer Software „ECO-Region“ können die Energieverbräuche und THG Emissionen dargestellt werden. Die Lizenz für den Gebrauch des Tools, hat der LK Gießen inne, damit die Fortschreibung der CO2-Bilanz auch nach Abschluss des Projektes gewährleistet ist.

Um die Energiepolitik langfristig sowohl nachhaltig als auch effizient gestalten zu können, werden Potentiale hinsichtlich der Erzeugung und des Verbrauchs ermittelt und aufgezeigt. Dabei werden Schwerpunkte in den verschiedenen Szenarien zum einen auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien im Landkreis (z.B.: Windkraft anhand der Vorgaben des TRP Mittelhessen), zum anderen auf Effizienzsteigerungen gelegt (z.B: Sanierung der Wohn- und Nicht-Wohngebäude). Neben Einsparpotentialen im Strombereich kommt dem Wärmesektor dabei die entscheidende Rolle zu.

Für die einzelnen Sektoren werden möglichst konkrete Maßnahmen formuliert, wie Emissionen gesenkt werden können. Die Maßnahmen sind für die einzelnen Handlungsfelder zusammengefasst und werden im Klimaschutzkonzept einzeln dargelegt.

Die Einbindung der Bürger ist durch die Öffentlichkeitsarbeit des Landkreises gewährleistet, welcher sowohl über den „Energiebeirat“ als auch über das Internet-Bürgerforum "Energiedialog Landkreis Gießen" www.energiedialog.lkgi.de und durch die Organisation eines Energietags (08.06.2013) wesentliche Akteure der Energiepolitik des Landkreises integriert.

Projektlaufzeit: 10 Monate

Die Projektpartner

Partner